Menü

Auf einen Blick

Wesentliche Ereignisse im Jahr 2016

Januar

Detroit: Auf der North American International Auto Show (NAIAS) zeigt Schaeffler Innovationen, die Automobile umweltfreundlicher, sicherer und komfortabler machen. Die auf die Anforderungen der Region maßgeschneiderten Produkte werden unter anderem in einem „Glass Car“ veranschaulicht. Das Exponat bündelt rund 40 Produkte und Technologien.

April

Nürnberg: Die erste Hauptversammlung nach dem Börsengang ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Aufsichtsratsvorsitzender Georg F. W. Schaeffler begrüßt mehr als 350 Aktionäre und Medienvertreter in der Nürnberger Frankenhalle.

Berlin: Bei der Vergabe des Umwelt- und Wirtschaftspreises „GreenTec Award“ belegt Schaeffler in der Kategorie Automobilität mit der elektrischen Kupplung E-Clutch den ersten Platz. Diese Technologie verringert im realen Fahrbetrieb den CO2-Ausstoß um drei bis acht Prozent.

Herzogenaurach: Schaeffler erhält für den mechatronischen Wankstabilisator den „Deutschen Innovations­preis 2016“ in der Kategorie „Großunternehmen“. Mit der im August 2015 ange­laufenen Serienproduktion schlägt Schaeffler ein neues Kapitel in der Fahrwerktechnik auf.

Hannover: Mit dem Technologiedemonstrator „Antriebsstrang 4.0“ präsentiert Schaeffler auf der Hannover Messe Lösungen für die digitalisierte Produktion und Maschinenüberwachung. Im Fokus stehen dabei zwei neue digitale Services: die Restlaufzeitberechnung von Wälzlagern sowie die automatisierte ­Wälzlagerdiagnose.

Mai

Fort Mill/Wooster: Mit dem Bau neuer Produktionshallen und Verwaltungsgebäude an zwei US-Standorten erhöht die Schaeffler Gruppe ihre Kapazitäten für den US-Markt. Schaeffler investiert damit rund 80 Millionen Euro und schafft insgesamt mehr als 350 neue Arbeitsplätze.

Carisio/Momo: Das modernste Warenlager der Schaeffler Gruppe ist nun offiziell in Betrieb: Im Zuge des schrittweisen Ausbaus des europäischen Distributionsnetzwerkes weiht Schaeffler das Europäische Distributionszentrum (EDZ) Süd in Carisio, Italien, ein. Das EDZ Süd wird alle Kunden der Industriesparte in den südost- sowie südeuropäischen Ländern versorgen. Durch das neue Zentrallager sollen die Kunden der Industriesparte noch zuverlässiger und schneller beliefert werden.

Juli

Erlangen: SHARE – Schaeffler Hub for Advanced REsearch steht für die strategische Zusammenarbeit von Schaeffler mit Hochschulen. Nach dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie) geht Schaeffler nun auch eine Forschungskooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen ein. Unter SHARE at FAU forschen Unternehmen und Universität an den Themen Digitalisierung und Produktionsprozesse.

Oktober

Herzogenaurach: Schaeffler schließt eine strategische Partnerschaft mit IBM als strategischem Partner für die digitale Transformation. Als Technologie-Lieferant, Berater und Entwicklungspartner für ein digitales Ökosystem unterstützt IBM Schaeffler dabei, mechatronische Komponenten, Systeme und Maschinen von Schaeffler in die rasant wachsende Welt des „Internet of Things“ (IoT) zu integrieren und neue Geschäftsmodelle auf Basis von digitalen Services zur Marktreife zu entwickeln.

Nanjing/Chonburi: Mit landestypischen Zeremonien feiert Schaeffler in China die Eröffnung neuer Werkhallen und in Thailand die Eröffnung eines neuen Werkes. Durch die Erhöhung des Produktionsvolumens rückt Schaeffler noch näher an seine Kunden in chinesischen und asiatischen Märkten.

November

Herzogenaurach: Mit der im Laufe des Jahres im intensiven Austausch mit den Führungskräften und dem Aufsichtsrat erarbeiteten und im November verabschiedeten Strategie „Mobilität für morgen“ stellt Schaeffler die Weichen für zukünftiges, nachhaltig profitables Wachstum. Ausgehend von den vier großen Mega­trends Klimawandel, Urbanisierung, Globalisierung und Digitalisierung fokussiert sich das Unternehmen sparten- und regionenübergreifend auf die 4 Fokusfelder „Umweltfreundliche Antriebe“, „Urbane Mobilität“, „Interurbane Mobilität“ und „Energiekette“. 8 strategische Eckpfeiler bestimmen den Handlungsrahmen für die nächsten Jahre. Den zentralen inhaltlichen Schwerpunkt der Strategie bilden die drei Zukunftsthemen E-Mobilität, Industrie 4.0 und Digitalisierung. Die Umsetzung der Strategie erfolgt durch das Exzellenzprogramm „Agenda 4 plus One“ mit seinen 16 strategischen Initiativen.

Mission
„Wir leben auf der Wertebasis eines globalen Familienunternehmens Kundennähe durch partnerschaftliche Zusammenarbeit und überzeugen als Automobil- und Industriezulieferer mit Fertigungskompetenz und Systemverständnis. Wir leisten so einen Beitrag zum Erfolg unserer Kunden, zur Förderung unserer Mitarbeiter und zum Wohl unserer Gesellschaft.“

Vision
„Wir gestalten als Technologieführer mit Erfindergeist und höchstem Anspruch an Qualität die Mobilität von morgen – für eine Welt, die sauberer, sicherer und intelligenter sein wird.“

Dezember

Herzogenaurach: Qualitäts-Bilanz 2016: Die hohe Schaeffler-­Qualität überzeugt weltweit – und wird immer besser. 2016 hat das Unternehmen mehr Preise aus aller Welt bekommen als je zuvor. Schaeffler produziert in 75 Werken weltweit rund 60.000 Automobil- und rund 90.000 Industrie-Produkte in Serie. Insgesamt verkauft das Unternehmen im Jahr 2016 mehr als 7,1 Milliarden Produkte.

Romanshorn/Magdeburg/Starnberg: Schaeffler konzentriert sich auf ausgewählte Kernkompetenzen und Zukunftsfelder. Im Rahmen dieser strategischen Portfoliofokussierung verkauft Schaeffler seine Feinschneide-Aktivitäten in der Schweiz sowie die Zylinderkopffertigung in Magdeburg. Mit dem Kauf von 51 Prozent der Anteile des Elektromotorenherstellers Compact Dynamics erwei­tert Schaeffler seine Kompetenzen für den Ausbau der E-Mobilität. Gleichzeitig haben Schaeffler und SEMIKRON eine Kooperation zur Entwicklung von Leistungselektroniksystemen und Integration leistungselektronischer Komponenten vereinbart.

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren