Menü

Zukunftschance Digitalisierung

Unsere „Digitale Agenda“

Den Wert eines Autos oder einer Maschine bestimmen immer weniger allein die Hardware und Software. Digitale Dienstleistungen, basierend auf der Vernetzung von Betriebsdaten, ergänzen die klassischen Geschäftsmodelle im Automobil- und Maschinenbau. Als Zulieferer dieser Branchen reagiert Schaeffler nicht nur auf diesen Trend, sondern denkt mit der „Digitalen Agenda“ – die integraler Bestandteil der „Agenda 4 plus One“ ist – voraus und gestaltet so die Zukunft aktiv mit.

Autos warnen einander vor Gefahren. Windkraftanlagen planen notwendige Wartungsarbeiten so, dass diese in windarmen Wochen liegen. Werkzeugmaschinen bestimmen, in welcher Reihenfolge die Werkstücke bearbeitet werden, damit die Werkzeuge seltener gewechselt werden müssen. Das Internet der Dinge hält derzeit massiv Einzug in die Technikwelt. Es ermöglicht neue, datenbasierte Geschäftsmodelle. Mit der „Digitalen Agenda“ baut Schaeffler jene Säulen gezielt aus, auf denen diese Geschäfts­modelle basieren:

Schaeffler Digitale Agenda

Produkte & Services: Daten sind nicht einfach da, sie müssen generiert werden. Ob Stadtfahrzeug, Schnellzug oder Windkraftanlage: Bereits heute befinden sich die mechanischen und mechatronischen Produkte von Schaeffler überall dort, wo sich etwas bewegt und wo Arbeit verrichtet wird. Mit Sensorik, Elektronik und Aktuatoren ausgestattet, liefern Lager und andere Antriebskomponenten die Daten, die für Big-Data-Analysen und auf Vernetzung beruhende Geschäftsmodelle benötigt werden.

Maschinen & Prozesse: Die digitale Vernetzung von Produktions­anlagen über die gesamte Wertschöpfungskette ist eines der wichtigsten Ziele von Industrie 4.0. Schaeffler sieht sich dabei nicht nur als Ausrüster intelligenter Fabriken, sondern implementiert neue Technologien frühzeitig in die eigene Serienproduktion. In einer sich rasch wandelnden Welt schneller und flexibler auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können, ist eine wesentliche Motivation für Schaeffler, Prozesse in allen Unternehmensbereichen zu digitalisieren. Von der ersten Idee zu einem neuen Produkt, über die digitale Planung der Produktion bis hin zur Steuerung des Vertriebs bildet Schaeffler künftig den gesamten Produktlebenszyklus digital ab.

Analysen & Simulation: Schon bei der Entwicklung eines neuen Produkts genau zu wissen, unter welchen Bedingungen es später eingesetzt werden wird, ist der Wunsch jedes Ingenieurs. Indem Schaeffler zunehmend reale Betriebsdaten nutzt, um Innovationen bereits vor dem Bau des ersten Prototyps auf Herz und Nieren zu testen und während des gesamten Lebenszyklus bereit zu stellen, steigert das Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit deutlich.

Nutzererlebnis & Kundenwert: Die Akzeptanz digitaler Dienstleistungen bei Kunden und Mitarbeitern ist nicht nur von der Qualität der bereitgestellten Daten abhängig, sondern auch von einer nutzerfreundlichen Bedienoberfläche. Dabei kommt in professionellen Anwendungen Smartphones und Tablets eine zunehmende ­Bedeutung zu. Schaeffler erarbeitet sich die Kompetenz für die ­optimale Gestaltung der Mensch-Maschine-Interaktion.

Um diese Säulen so auszubauen, dass sie künftig reales Wachstum ermöglichen, bedarf es wesentlicher Voraussetzungen, die Schaeffler im Laufe des Jahres 2016 geschaffen hat: Einerseits galt es, eine digitale Plattform aufzubauen, die als zentrale Daten­drehscheibe Basis für Big-Data-Analysen ist. In einer Partnerschaft mit IBM wird nicht nur diese Plattform bereitgestellt. Schaeffler und IBM arbeiten gemeinsam daran, innovative ­Methoden, etwa der Künstlichen Intelligenz, auf Produkte und Prozesse anzuwenden. Andererseits ist Schaeffler in einer digital vernetzten Welt mehr denn je auf die Kreativität und Innovationskraft des Menschen angewiesen. Mit spannenden Aufgaben in einem industriellen Umfeld bietet Schaeffler eine wesentliche Voraussetzung, um für digitale Talente ein attraktiver Arbeitgeber zu sein.

Die „Digitale Agenda“ als unternehmensweite, vom Vorstand getragene Initiative wird auch 2017 bei Schaeffler intensiv vorangetrieben. Denn es gibt keinen besseren Weg in Zeiten des Wandels, als ihn selbst aktiv voranzutreiben. So wie es die Schaeffler-Mitarbeiter, die wir auf den folgenden Seiten porträtieren, mit ihrer täglichen Arbeit tun.

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren